Hallo liebe Radfreunde,

wie ihr seht bin ich neuling in diesem Forum, also zumindest als schreibling

Meine Anmeldung hat einen bestimmten Grund...vor ein paar Wochen musste ich feststellen, dass meinem geliebten Trekkingrad wohl nicht mehr zu helfen ist, da nicht nur einige gravierende Teile gewechselt werden müssten, sondern noch dazu der Rahmen an einer recht unsichtbaren Stelle unter dem Flaschenhalter durchgemoddert ist.

Nach langen Überlegungen habe ich mich dafür entschieden mir kein neues Rad zu kaufen, sondern eins selbst zusammenzustellen, vor allem, da wir noch ein Ersatzteilrad rumliegen hatten, einige Teile an meinem Rad noch gut verwendbar sind und ich mir mein Rad zusammenstellen und bauen mag. Werkzeug dafür ist so ziemlich komplett vorhanden, etliche Radteile auch, kommen aber auch viele Neuteile ran und ja: Ahnung von grundlegenden Dingen des radbaus hab ich und für den Rest einen kompetenten Radfritzen in meiner Gegend

Nun würde ich doch gern eure Meinungen, bzw Tipps und Vorschläge zu diesem Vorhaben hören...

Ersteinmal zu dem "drumherum", also: mein Fahrstil: oft Straße, auf dem weg zur arbeit durch die Stadt... aber viel lieber und bei jeder sich bietenden Gelegenheit über Wald- und Feldwege, beschränkt sich allerdings meistens auf Wege und seltenst querfeldein, also soll es kein MTB, sondern ein Trekkingrad werden. Ich fahre sehr viel, oft auf größere Touren. Rahmen ist vorhanden (vom ersatzteilrad), sehr gut erhalten, ca 3 Jahre alt, keine Roststellen, Alu, wird nur neu Lackiert. Federgabel vorne ist auch vorhanden und soweit ich das sehe gut in Schuss, Lenkstange kommt von meinem alten Rad ran, Tretlager muss neu, Schaltung neu, Hinterrad wegen ner 8 neu, Mäntel neu, Schutzbleche, Beleuchtung, sowie Bremsen sind vornanden, aber gerade bei den Bremsen werde ich wahrscheinlich aber dennoch Neuteile montieren.

nun hab ich mir gestern mal die Federgabel genauer angeschaut und mir ist aufgefallen, dass sich in der Gabel nur auf der einen Seite (rechts) eine Feder befindet. da mein Rad von der älteren Sorte war und bisjetzt keine Vorderfederung hatte kenn ich mich mit den gabeln nicht so sehr aus, daher meine frage: is das normal, dass sich nur auf einer Seite eine Feder befindet, oder hat da der vorbesitzer des rades was dran rumgewerkelt?

desweiteren würde mich interessieren, welche schaltung ihr mir empfehlen würdet. bis jetzt bin ich mit einer 21er shimano gefahren, wobei ich sehr gerne stark trete, also ungern leerlauf habe und auch bei bergen seltenst in die ganz niedrigen gänge runterschalte.

über anregungen, kritik und tipps würde ich mich sehr freuen...das das unterfangen nicht ganz billig werden könnte weiß ich selbst, darum gehts mir nicht, das das viel arbeit ist weiß ich auch selbst

Gruß Christine